Archive | Hardware

Testbericht: Rollei Pico Projector

Der neue Rollei Pico Beamer Innocube IC200T/IC200C. Eine Weltneuheit auf dem Projektor-Markt, ab März für 299,95 € im Handel. Der erste LED Beamer für die Hosentasche.

Der sehr schön designte LED Beamer ist als Würfel mit einer Kantenlänge von 5cm so kompakt, dass er wirklich in die Hosentasche passt. Zusätzlich liegt der hochwertigen Verpackung ein gummierter Rahmen bei, der die Kanten des Projektors perfekt schützt. Hierdurch ist auch ein rutschfester Stand des Projektors gewährleistet.

Rollei-mobile-beamer-pico-front

Im Lieferumfang ist noch ein USB-Kabel und ein HDMI-Kabel beigelegt. Der Beamer besitzt einen eingebauten Akku, die eine zweistündige Laufzeit gewährleistet. Stromkabel ist natürlich auch dabei. Desweiteren Kurzanleitung und ein Bedienheft.

Der Rollei Pico Beamer hat eine starke eingebaute LED Lampe, die durch einen Lüfter gekühlt wird. Die Standzeit der LED beträgt 10.000 Stunden. Somit reicht die LED mehrere Jahre. Also sind hier keine Problem zu erwarten. Wenn der Projektor eingeschaltet wird hört man spürbar das Lüftergeräusch. Was einen dann schon stutzig macht. Sobald aber der eingebaute Lautsprecher den Ton überträgt, ist der Lüfter nicht mehr zu hören. Selbst wenn man direkt neben dem Projektor sitzt. Der Ton wird hervorragend übertragen. Kein Brummen oder pfeifen. Tontechnisch werden alle Wünsche erfüllt.

Rollei-mobile-beamer-pico-led

Die Bedienung des Rollei Pico Beamers ist wirklich keinderleicht. Ist der Akku aufgeladen wird das Gerät an der Seite eingeschaltet. Es erscheint sofort die Aufforderung die Kabel zu verbinden. Dann einfach das USB-Kabel ins Smartphone und in den Beamer. Und schon erscheint das gleiche Bild, wie auf dem Smartphone. Jetzt einfach z.B. ein Arte +7 Video starten und man kann dann den Film in großer hervorragender Qualität auf der Zimmerwand betrachten.

Rollei-mobile-beamer-pico-usb

Selbst auf einer simplen weißen Raufasertapete ist das projizierte Bild sehr gut und ausreichend. Man darf natürlich nicht vergessen, dass es sich hier um einen Taschenbeamer mit einer Kantenlänge von 5cm handelt. Trotzdem ist der Bild- und Hörgenuss perfekt.

Rollei-mobile-beamer-pico-hdmi

Folgende Endgeräte können an den Rollei Pico Beamer Innocube IC200T/IC200C angeschlossen werden:

– Arbeitsplatzrechner
– Laptops
– Tablet-PCs
– PDAs
– Smartphone

Mit einem speziellen Apple-Kabel kann natürlich auch ein iPhone und iPad an den Rollei Pico Projektor angeschlossen werden. Somit bestehen keinerlei Anschluss-Probleme.

Fazit: Für den abendlichen Film oder gar die Business Power-Point Presentation das ideale Gerät. Wir können den Pico Beamer sehr empfehlen. Nicht nur wegen dem hervorragenden Design, sondern auch wegen Qualität, Wertigkeit und leichter Handhabung. Neben einem hippen Laptop ist der Rollei Projektor bestens aufgehoben. Und auf Reisen leicht in der Laptoptasche verstaut. Was will man mehr.

Auf Facebook veranstaltet Rollei auch ein Gewinnspiel, wo es weitere Produkte zu gewinnen gibt.

Falls weitere Informationen in Englisch benötigt werden, sind diese hier zu finden.

Bild: Holger Bischoff

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Posted in HardwareComments (0)

Unitymedia HD Recorder

Unitymedia hat uns den Festplatten-Recorder zum testen zugesendet. Nach der ersten Woche war die Überraschung groß. Fernsehen wie man es sich wünscht.

Der gut designte weiße HD Festplatten-Recorder passt gut zu den modernen HDTV Flachbildschirmen. Nicht zu klobig und die Fernbedienung gehört auch zu den besser designten Modellen. Nebenbei liegt diese sehr gut in der Hand. Die Tasten und der Bedienungskomfort ist optimal.

Da wir schon seit einige Jahren einen Kabelanschluss von Unitymedia unser eigen nennen und nebenbei über Kabel das Internet in die Agentur holen, fehlte uns eigentlich nur noch der HD Recorder von Unitymedia. Diesen konnten wir nun antesten.

Was hat uns der Test gezeigt? Und lohnt sich die Anschaffung?

Wir meinen ja. Da man durch die Möglichkeit des zeitversetzten Fernsehen, nicht zu einer bestimmtem Uhrzeit vor der Glotze sitzen muss. Man kann sich die Sendung unkompliziert aufnehmen und dann später anschauen. So ist man unabhängiger.

Wir haben zwar noch ein altes Röhrengerät, aber selbst hier war die Bildqualität besser als normal. Durch den HDMI Anschluss des HD Recorders, kann man aber die beste Bildqualität erst an einem modernen Flachbildschirm geniesen. Da Flachbildschirme mit HDTV mittlerweile zur Norm gehören, lohnt hier erst recht der Unitymedia HD Recorder.

Filme aufnehmen und programmieren kompliziert?

Nein! Das ist kinderleicht. Im eingebauten TV-Programm sich die Sendung raussuchen und einfach den Aufnahmeknopf drücken, fertig. Nun wird die Sendung auf der Festplatte gespeichert. Besonders interessant ist die kleine Infografik (oben rechts im Menü), die über den Speicherplatz informiert. So kann man auf einen Blick erfahren, ob noch genug Platz auf der Festplatte ist, ohne sich durch das Menü zu angeln. Jedenfalls ist der Alptraum vorbei, der bei den alten Videorecordern vorherrschte. Um da eine Aufnahme zu programmieren… Das dauerte immer eine Ewigkeit.

Weitere Vorteile von dem Unitymedia HD Recorder.

Das einprogrammierte TV-Programm erspart den Kauf von einer Fernsehzeitung. Alles immer aktuell auf dem Bildschirm. Falls man den HD Recorder komplett vom Stromnetz nimmt, ist dennoch die Startzeit sehr schnell. Was bei manchen anderen Recordern nicht der Fall ist. Auf die Dauer kann das nerven. Hier macht der Unitymedia Recorder richtig Spaß. Weitere Vorteile: Zeitversetztes Fernsehen (Time Shift), Zeitgleicher Empfang, 320 GB Festplatte, Inklusive 18 HD Sender (HDTV) und einiges mehr.

Was wir bemängeln…

Wenn man noch ein altes Röhrengerät besitzt, ist das Menü etwas zu klein geraten. Das kann man aber auch nicht größer stellen. Hier sind dann gute Augen nötig. Bei Flachbildschirmen sollte das Problem aber nicht auftreten.

Einmal ist der Recorder abgestürzt, hier half ein abkoppeln vom Stromnetz und danach bootete der HD Recorder wieder ohne Probleme neu.

Die Fernbedienung ist sehr gut zu bedienen und liegt sehr gut in der Hand. Allerdings ist das Programmwechseln etwas langsam. Hier könnte ein Update helfen, um die Sache zu beschleunigen.

Dorch die Bank ist das Unitymedia Gerät wirklich gelungen. Wir meinen ein Kauf lohnt hier. Weitere News auch auf Twitter.

Bilder: Unitymedia

Unitymedia
HD Recorder

gesponserter Artikel

Viral video by ebuzzing

Posted in HardwareComments (0)

Das neue Apple MacBook Pro auf der WWDC 2012

Es war mal wieder soweit. Auf der WWDC 2012 enthüllte Apple wieder ein Referenzgerät. Diesmal war es ein Laptop und kein Apple Fernseher.

>

Am 11.06. wurden auf der Entwicklermesse in San Francisco die neuen Laptops vorgestellt. MacBook Air und MacBook Pro wurde ein Ivy Bridge Prozessor spendiert. RAM, SSD aufgeblasen und USB 3.0 gab es auch dazu. USB 2.0 und 3.0 in einem Port. Gute Idee und nicht bei jedem Hersteller selbstverständlich. Als „One more thing“ stellte Apple das neue MacBook Pro mit 15 Zoll Retina Display vor.

Das neue Retina MacBook Pro

Über 15 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2880 x 1800 Pixeln. Mehr geht wohl nicht. Oder man lässt seine Augen tunen. Das ganze wiegt dann 2 Kilo und ist auch nur noch 1,8 cm dünn. Das alte Medium „DVD Player“ wurde dann auch noch entsorgt. Wirklich brauchen tun man es auch nicht mehr. Also nicht schade drum. Beim Thema „weglassen“ war Apple in der letzten Zeit Marktführer. Schöner Nebeneffekt, die Dinger werden leichter und laufen über 7 Stunden.

Quad-Core Intel Core i7, NVidia und Thunderbolt beschleunigen die Sache weiter. Wie bei den Air Modellen trägt die SSD Flash Festplatte ebenfalls zur Geschwindigkeit bei. Programmstarts und Rechner hochfahren geschehen in wenigen Sekunden. Da ist nur noch das Chromebook von Google schneller. Alles in allem ein richtig schneller Laptop für Videokünstler und Fotografen. Leider zu einem stolzen Preis von 2280,- €. Wer noch was mehr braucht, kann auch noch weiter aufstocken und zahlt dann fast 2900,- €. Der Privatanwender wird dann wohl eher auf die etwas dickeren MacBook Pros ausweichen.

Die Weichen für die Zukunft stellen?

Es ist abzusehen, dass Apple im Laufe der Zeit die „alte“ MacBook Pro Reihe durch das 1,8 cm Gehäuse ersetzen wird. Was hier nun getestet wird, ist ob der Markt das neue Design annimmt. Und ob das „weglassen“ von alter Technologie beim Verbraucher ankommt. Es scheit aber zu klappen. Nachdem der Apple Shop wieder online war, lagen die Lieferzeiten bei 4 bis 5 Tagen. Nun muss man schon ein paar Wochen länger warten, um sein 2 Kilo Retina Laptop zu erhalten. Hoher Preis hin oder her, es funktioniert. Apples Rechnung geht anscheinend auf.

In naher Zukunft wird dann wohl 11 bis 13 Zoll in Air im alten Gehäuse und Pro in 13 und 15 Zoll im neuen Design erhältlich sein. Wenige Produkte, aber für jeden was dabei.

Apple TV, iPhone 5 und kleines iPad? Wann kommen die neuen Produkte? Das Apple Air Patent.

iPad und iPhone laufen wie geschnitten Brot. Weshalb was neues? Apple möchte wahrscheinlich zuerst einmal die Entwicklungskosten einfahren, bevor wieder Geld in die Hand genommen wird. Ende 2013 ist bestimmt die „Miete“ eingefahren und das neue Design kann kommen. Nicht zu vergessen, das erst vor ein paar Tagen Apple das MacBook Air Design hat schützen lassen. Wohlgemerkt ohne Scharniere, nur die äußere Form. Da wird es Samsung und Co. schwer haben, seine Ultrabooks an den Mann zu bringen. Die ersten Klagen werden bestimmt bald folgen. Und leider heißt es dann zahlen. Und zwar an Apple.

Und ob iPhone, iPad, TV und Co. dem Air Look folgen werden, sehen wir spätestens in 2013. Schön und leicht wird es auf jeden Fall. Das hat Apple mit den Air und Retina Modell bewiesen.

Bild: Apple Co.

 

Posted in HardwareComments (0)

Bluetooth Uhr für iOS und Android Handy Nutzer

Die Pebble Uhr ist mit einem E-Paper Display und Bluetooth ausgestattet. Desweiteren verfügt sie über einen Beschleunigungssensor und Vibrationsalarm.

>

Kostenpunkt 130,- US Dollar, hier ist das Porto für Deutschland schon mit eingerechnet. Kein zu hoher Preis. Designtechnisch ist die Armbanduhr sehr gelungen. Zu haben in verschiedene Farben. Die Uhr kommuniziert per Bluetooth mit iOS und Android Handys. Leider werden die Windows-Handys nicht unterstützt. Auf dem 144 × 168 Pixel Display werden die Infos dann per Bluetooth angezeigt. Weitere Apps und Uhrzeiger-Designs lassen sich ebenfalls per Bluetooth aufspielen. Ein Pebble-App-Store ist auch geplant.

Neben der Uhrzeit werden auch die Rufnummer anzeigen, die zuerst auf dem Handy eintreffen. Desweiteren auch die neuen E-Mails und die anstehenden Termin. Nette Idee ist auch die App Funktion. Entwickler können für die Pebble Uhr eigene Apps entwickeln und dann vermarkten. Dann gibt es nicht nur für die Handys einen App Markt, sondern demnächst auch dann für Uhren.

Der Akku von der Pebble Uhr soll sieben Tage durchhalten, danach wird die Armbanduhr per USB aufgeladen. Entweder direkt an Rechner oder per Adapter an der Steckdose. Nachts ist die Pebble Armbanduhr auch zu gebrauchen, per Hintergrundbeleuchtung wird dann das E-Paper Display beleuchtet.

Das Projekt wurde durch die Start-Up Plattform Kickstart verwirklicht. Hier haben die Pebble Macher das erste Geld eingesammelt. Bestellen kann man die Uhr hier auch. Wie oben schon erwähnt, für 130,- US Dollar. Laut Angaben von Kickstart, hat noch niemals ein Projekt, in so kurzer Zeit und so schnell, so viel Geld gesammelt. Es zeichnet sich ab, dass dies ein großer Erfolg werden könnte. Aktuell sind es fast 5 Millionen US Dollar.

Durch die App-Funktion können leicht eine Vielzahl von weiteren Funktionen auf der Pebble Uhr installiert werden. Fahrradfahren, Laufen, seine MP-3 Musik verwalten und zum golfen hält die Pebble Uhr auch was bereit. Die Idee ist auf jedenfalls gut. Preis und Design stimmen und wenn die Uhr ohne Probleme funktioniert, sollte es ein Erfolg werden. Funktionsstörungen und komplizierte Bedienung würden das Gegenteil bewirken und die Uhr landet dann schnell in der Schublade. Und mit 7 Tagen Laufzeit kann man auch leben.

Bild: Pebble

Posted in HardwareComments (0)

Hardware austauschen und den alten PC aufrüsten

Auf kaum einem anderen Gebiet gab es in den letzten Jahren derart rasante Fortschritte und Weiterentwicklungen wie im Bereich der Computertechnologie. Kaum hat man einen PC gekauft, ist die Technik schon fast wieder veraltet. Das heißt aber nicht, dass man ein in die Jahre gekommenes Gerät direkt entsorgen und ein komplett neues Teil kaufen müsste. Mitunter kann man einzelne Hardware Teile auch aufrüsten und durch neue Teile ersetzen. So kann man aus einem alten Gerät wieder einen schnellen Rechner machen und dabei noch bares Geld sparen.

Günstig Hardware kaufen

Wer auch beim Kauf der Hardware sparen will, der findet bei den großen Elektronikmärkten und speziellen Computerfachgeschäften immer wieder mal günstige Hardware Angebote, durch die man preiswert an neue Teile kommt, die den alten Rechner hübsch aufmotzen und etwas zeitgemäßer machen. Natürlich hat man nicht immer alle günstigen Angebote der diversen Einzelhändler auf dem Schirm – das ist jedoch kein Problem. Dank des Angebots von MeinProspekt kann man alle Angebotsprospekte dieser Händler auch online durchblättern und verpasst so garantiert kein Angebote mehr. Gleichzeitig kann man sich so ein Bild über die Preise machen und bswp. ProMarkt Angebote vergleichen mit denen von MediaMarkt oder Saturn. So lässt sich einiges beim Einkauf sparen.

Sparen auch im Alltag

Sparen kann man mit der App von MeinProspekt selbstverständlich nicht nur beim Elektronik-Kauf. Auch alltägliche Einkäufe wie beim Lebensmittelhändler oder der Kleidung werden so um einiges günstiger.
Zwar mögen die Einsparungen nicht so groß erscheinen, jedoch summieren sie sich auf lange Sicht. Es lohnt sich also, Preise zu vergleichen.
Fast jeder Supermarkt, jede Textilkette und jeder Elektronikhandel, egal ob Discounter, deutschlandweit verbreitete Kette oder unabhängiger Einzelhandel, sie alle bieten immer wieder besonders günstige Angebote, die Sparfuchsherzen höher schlagen lassen. Wer jedoch keine Zeit hat, täglich die Flut an Werbesendungen im Briefkasten aufmerksam durchzublättern und Angebote zu vergleichen, für den bietet sich nun die Möglichkeit, dank MeinProspekt nie wieder ein interessantes Angebot zu verpassen und keinen Cent mehr zu viel zu bezahlen.

Posted in HardwareComments (0)

PlayStation Vita und die 50 Euro Spiele

Heute ist es soweit, die neue PlayStation Vita ist da. Für das günstigste Modell (WLAN) werden 249,- € aufgerufen. Wenn da nicht die 50,- € Spiele wären.

>

Es gibt einem schon zu Denken. Nachdem die PS Go, die endlos brauchte um die Spiele aus dem Netz zu laden, gefloppt ist, folgt nun die PlayStation Vita. Nicht gerade billig, wenn man diese mit der PSP Street vergleicht, die mittlerweile mit 99,- € gehandelt wird. Nicht so erfreulich sind auch die Preise für die PS Vita Games. Um die 50,- € werden hier pro Titel aufgerufen!? Kann man nicht gerade als preiswert bezeichnen. Wenn man bedenkt, dass die PSP Games auf den UMD Disc gebraucht für 5,- bis 10,- € gehandelt werden und neue Titel auch nicht über 20,- € kosten.

Zusätzlich zu der PS Vita sollte man sich noch eine Speicherkarte zulegen, da ja sonst die Spielstände nicht abzuspeichern sind. Leider sind die PS Vita Karten, als 4 GB Version nicht unter 20,- € zu haben. Normale SD Karten kann man hier nicht verwenden. Wie bei Sony üblich, setzt man hier auf ein eigenes Format. Wie bei den Memory Sticks, die mittlerweile als 4 GB Version auf 10,- € gefallen sind. Braucht man halt nur noch für Sony Produkte. SD Karten wären hier die bessere Alternative gewesen. Sind preiswerter und hat jeder im Schrank liegen.

Die PlayStation Vita ist grafisch und funktionell ein Meisterstück. Hier hat Sony wirklich gute Arbeit geleistet, wenn man mal über die Auflösung der eingebauten Kameras hinwegsieht. Die nur über 1,3 Megapixeln verfügt. Wären da nicht die Kosten. 250,- € für das PS Vita Wlan-Modell, 20,- € für PS Vita Speicherkarte und 250,- € z.B. für fünf Spiele je 50,- €, macht zusammen schlappe  520,- €.

Für die einfache PSP Street kommen bei dieser Rechnung nur 125,- bis 140,- € zusammen. Falls man auf gebrauchte PSP Spiele auf UMD Disc setzt. Wohlgemerkt ist hier natürlich nicht das Spiele-Feeling der PS Vita am Start. Obwohl die PSP Street eine mehr als sehr gute grafische Umsetzung der Games bietet. Die Fachpresse rümpft auch schon die Nase. Die FAZ spricht von der Vita Todgeburt.

So schlecht sehen wir das nicht. Man sollte zuerst mal ein Jahr ins Land gehen lassen. Falls sich die Preise in Richtung der alten PSP entwickeln, kann man ja zuschlagen. Falls nicht, bleibt man bei den UMD Discs. Sony wollte zwar mit der PlayStation Vita die Smartphone Games untergraben, dies wird mit dieser Preispolitik nicht funktionieren. Da werden die Handygames wohl weiter neue Nutzer gewinnen.

Die Preise für Games sollten nicht über 20,- € liegen, sonst liegen diese wie Blei in den Regalen und der nächste PS Flop stände dann vor der Sony Tür.

Wäre schade…

Bild: Holger Bischoff

 

 

 

Posted in HardwareComments (0)

Das Apple Mini-iPad

Es ist mal wieder soweit, die Apple Gerüchteküche brodelt. Das Apple iPad Mini kommt. Droht nun ein iPad-Mini Verkaufsstop aus China?

>

Wie üblich, wenn bei Apple ein Nachfolge-Produkt ansteht, ist im Netz die Hölle los. Obwohl Apple niemals vorher Informationen freigibt, ist in vielen Onlinemedien schon alles über die Produkte zu lesen. Stellenweise kommt es dann doch alles anders. Für Apple ist das mehr als ideal, Werbung kostenlos.

Redesign für Apple iPad 3?

Nun soll es eine kleine Version vom iPad geben. Anfang März soll es soweit sein. Ein Apple iPad Mini wird es nicht geben, eher ein iPad 3. Ist jedenfalls unsere Meinung. Da das aktuelle Modell nicht zu groß oder zu klein ist und eigentlich die richtige Größe hat, wird sich hier nichts ändern. Änderungen von Design und Größe würden zu viel Geld kosten und innerhalb von einem Jahr ein Gehäusewechsel ist dann doch etwas übertrieben, wie wir schon beim iPhone 4s gesehen haben.

Ein komplett neues Gehäusedesign für iPad 2 und iPhone 4s wird es allerspätestens Anfang/Mitte 2013 geben. Wir gehen beim iPad 3 eher von kleinen Änderungen aus. Display, Kamera und Leistung von Chip und Batterie werden aufgebohrt. Was natürlich nicht schlecht ist. Besonders gespannt sind wir auf die neue Batterieleistung. Diese soll ja bekanntlich dann 15 Stunden Standzeit aufweisen. Eine super Sache. In Zukunft fällt dann bei Apple auch das Ladekabel weg, da die Produkte dann 2 Jahre am Stück laufen :-)

Verkaufsstop für iPad in China!

Eine chinesische Firma mit Namen Proview Technology hat das Namensrecht auf den Begriff iPad. Vor längerer Zeit hat Apple sich mit der Firma geeinigt. Es ist eine Summe von Apple gezahlt worden. Die Chinesen erwidern, der gezahlte Betrag ist an ein anderes Unternehmen geflossen. Der Vertrag würde nicht auf Proview Technology in Shenzhen laufen, sondern auf eine andere Tochtergesellschaft der Firma. Apple stellt sich nun quer. Entweder waren die Chinesen sehr clever und Apple hat einen Fehler begangen, oder die Chinesen wollen Apple um eine weitere Summe erleichtern. In der sueddeutsche.de war am 13.2. die ganze Story nachzulesen.

Dort ist unter anderem die Sache mit Shenzhen erläutert: „…Apple hatte die Rechte an der Marke zwar später gekauft, allerdings würde dies nicht für die Proview-Tochter in Shenzhen gelten…“

Mal sehen wie sich der Fall weiter entwickelt. Falls Apple sich nicht mit der chinesischen Firma einig wird, könnte auch die Produktion beschlagnahmt werden. Das wäre dann der nächste Schritt. Ob es soweit kommt, wird sich zeigen. Möglich ist dies auf jeden Fall.

Produkt-, Patent- und Markenrecht in China.

Manch einer wird denken, dass das Markenrecht nicht sehr weit entwickelt ist in China. Das ist allerdings nicht so. Obwohl fast alles in China kopiert wird, hat die Volksrepublik ein sehr altes und rechtskräftiges Produkt-, Patent- und Markenrecht. Dies braucht keinen Vergleich mit dem deutschen Produkt-, Patent- und Markenrecht zu scheuen. Wer es nicht glaubt, sollte sich mal in die Sache einlesen.

Wer vor hat, etwas in China zu produzieren, sollte dies beim chinesischen Amt für Produkt-, Patent- und Markenrecht anmelden. Der chinesische Produzent wird nach der Besprechung sofort zum Amt laufen und überprüfen, ob die Sache eingetragen ist. Falls nicht, wird alles incl. Briefpapier und Visitenkarte kopiert. Und auf der nächsten Messe in China findet man dann seine Produkte wieder. Hier heißt es aufpassen.

Bild: Apple

 

 

Posted in HardwareComments (0)

Industriedesign: Ladegeräte für iPad, MacBook und Magic Mouse

Ein Ladegerät für zwei Geräte. Praktische Lösung um sein MacBook und iPad gleichzeitig aufzuladen. Diese Idee hat die Firma Twelvesouth aus Mount Pleasant/USA umgesetzt.

>

Das Standard-Ladegerät von Apple wird einfach mit einem roten Adapter, dem PlugBug, erweitert. Danach hat man zusätzlich einen zweiten USB Anschluss, womit man sein iPad oder iPhone aufladen kann. An das Ladekabel hängt man, wie immer sein MacBook. Und schon kann man zwei Geräte gleichzeitig aufladen. Zusätzlich wird das iPad doppelt so schneller geladen, da die Firma Twelvesouth die Ladefunktion verbessert hat. Leider ist das Ladegerät nur in den Staaten erhältlich. Einen Anschluss für europäische Steckdosen ist noch nicht im Angebot. Vielleicht folgt dieser in den nächsten Monaten!? Eine praktische Sache. Nebenbei sehr gutes Industriedesign.

Ladegerät für iPad und MacBook

Magic Mouse Induktionsladestation.

Wir haben uns heute im Netz weiter umgesehen und weitere nette Sachen entdeckt. Besonders gut gelungen ist die Artwizz Induktionsladestation für die Apple Magic Mouse. Für unter 30,- € erhält man die Ladestation und ein Akku-Pack für die kabellose Apple Mouse. Ein faires Angebot. Wer also kein Lust auf Batteriewechsel hat, sollte sich die Induktionsladestation mal näher ansehen.

Antike Laptoptaschen im Buch-Design für MacBook, iPad und iPhone.

Wer auf der Suche nach einer etwas ausgefallenen Apple MacBook Laptoptasche ist, kann bei der o.g. Firma twelvesouth ebenfalls fündig werden. Ein auf alt gemachtes Buch wird als MacBook Tasche angeboten. Die twelvesouth BookBook Laptoptaschen gibt es für alle aktuellen MacBooks. Desweiteren auch für die kleinen Air Modelle, iPad und iPhone. Die Laptoptaschen können mit einem Reisverschluss verschlossen werden und bieten somit einen guten Schutz für die Gerätschaften. Nebenbei kann man das teure Equipment als „Buch“ gut verstecken. Das iPhone Case bietet nebenbei noch Platz für Führerschein und Kleingeld. Wenn man allerdings mit dem iPhone telefonieren will, entsteht der Eindruck, als ob man mit seiner Geldbörse telefoniert. Lustige Sache, wird bei manchen Pasanten etwas merkwürdige Blicke erzeugen. Das fotografieren ist etwas umständlich. Hierfür muss man das iPhone immer etwas aus dem iPhone-Case schieben. Also nicht gerade praktisch, für Leute die ständig mit dem Telefon fotografieren wollen. Weitere Bilder vom BookBook Case.

Bild: twelvesouth

Posted in HardwareComments (5)

Let’s talk iPhone: Apple iPhone 5

Am 4.10. soll es soweit sein. Nächsten Dienstag wird das neue iPhone 5 präsentiert, oder auch nicht.

>

Diesmal nicht auf der großen Worldwide Developers Conference (WWDC), sondern im kleinen Kreis bei Apple selber, wird das neue iPhone 5 vorgestellt. Bei den letzten Keynotes gab es kein iPhone 5. Es wurde zwar das iPad und iPhone Betriebssystem iOS 5, Mac OS X Lion und iCloud dem wartenden Publikum präsentiert, aber halt kein neues Handy.

Nun hat das Warten ein Ende. Seit einigen Monaten geistern Bilder und Videos durch das Netz. Alles angeblich Apple iPhone 5 Prototypen. Dann wurde auch mal wieder eins verloren!? Wie üblich übernahm seit Monaten die Netzgemeinde das kostenlose Marketing von Apple, wir wollen uns hier nicht ausklammern.

Was nun am Dienstag folgen wird, wird sich zeigen. Ein iPhone 5 und ein neues iPhone 4 GS, oder wird nur ein neues Modell vorgestellt? All Things D berichtet, dass das iPhone „innerhalb weniger Wochen“ nach den Keynotes in den Handel kommen wird.

Auf jeden Fall wird es was neues geben. Da sich Steve Jobs aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen hat, wird wohl Tim Cook die iPhone 5 Vorstellung übernehmen. Wir sind gespannt… Besonders auf das neue Design, was eigentlich kommen sollte. Ein aufgebohrtes iPhone 4 würde wohl keinen in die Läden treiben.

Da muss schon ein optisches Highlight her.

Bild: Apple Inc. 

Posted in HardwareComments (3)

Amazon Tablet Kindle Fire

Aktuelle News zum Kindle Fire: Heute am 28.9.11, wird das neue Amazon Tablet Kindle Fire vorgestellt. Zwischen 15.00 und 17.00 Uhr unserer Zeit soll es soweit sein.

>

Kurz bevor Apple sein neues iPhone vorstellt, schlägt Amazon mit dem Kindle Fire zu. Ob das Amazon Tablet dem iPad die Stirn bieten kann, wird sich zeigen. Ernstzunehmende Konkurrenz ist das Kindle Fire auf jeden Fall, da Amazon unter anderem eine Menge Bücher im Angebot hat. Musik und Video Download stehen auch zur Debatte. Desweiteren ein Cloud Dienst und nicht zu vergessen das ganze Angebot von Amazon.

Das wichtigste Argument wird der Preis sein. 300,- US $ werden angepeilt. Wie hoch der Preis in Euro sein wird, werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren. 250,- bis 290,- € könnte angepeilt werden. Somit wäre der Amazon Kindle Fire bedeutend preiswerter als das iPad. Ob das reichen wird, um Käufer zu gewinnen, wird Amazon bis Ende des Jahres wohl selber merken. Ab November soll das Amazon Kindle Fire verfügbar sein. Ob das Tablet zeitgleich weltweit eingeführt wird, steht auch noch nicht fest. Es könnte auch sein, dass Amazon der Kindle Fire subventioniert, um viele Käufer zu gewinnen.

Besonders gespannt sind wir auf das Design und die technischen Daten. Techcrunch.com konnte das Amazon Kindle Fire Tablet vorab testen. Ob es bei den Daten bleiben wird, werden wir wohl gegen 17.00 Uhr wissen.

Bild: Amazon.com

 

 

Posted in HardwareComments (1)

Advertise Here
Advertise Here

Our Flickr Photos - See all photos

stockMagazin Newsletter